Auftragsablauf

Der Ablauf unserer Digitalisierungs Dienstleistung ist so einfach wie möglich gehalten – so kommen Sie in wenigen Schritten zu Ihren digitalen Bildern

Häufige Fragen zum Auftragsablauf

Hier finden Sie Antworten auf regelmäßige Fragen unserer Kunden rund um den Ablauf der Digitalisierung – ist Ihre Frage hier noch nicht beantwortet? Dann kontaktieren Sie uns bitte!

Wir sind auf die Digitalisierung von Kleinbild Dias und Negative/Filmstreifen spezialisert. Sonderformate, welche den Scanbereich unserer Scanner unterschreiten (also unter 36×36 mm) können wir in der Regel auch digitalisieren, vorausgesetzt es befindet sich in einem 5×5 cm Diarahmen oder auf einem 35 mm Filmstreifen. Bitte kontaktieren Sie uns hierzu, dann können wir Ihnen nähere Auskünfte geben. Ausgenommen von unseren Leistungen ist hier z.B. das Pocket Format oder diverse Großformate. Wir behalten uns vor, in Ausnahmefällen Aufträge abzulehnen, sofern wir diese aufgrund der Beschaffenheit bzw. des Zustandes des zugesendeten Materials nicht ausführen können. Die Digitalisierung von urheberrechtlich geschütztem Filmmaterial müssen wir ebenfalls ablehnen, sofern dies für uns erkennbar ist.

Wir sind auf die Digitalisierung von Kleinbild Dias und Kleinbild Filmstreifen spezialisiert. Den Scan von Papierfotos bieten wir leider nicht an.

Zum einen möchten wir Sie hier nicht vor die Qual der Wahl stellen und Ihnen eine überschaubare Preisstruktur anbieten und zum anderen um Ihnen ein vernünftiges und brauchbares Ergebnis zu einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis zu liefern. Darum haben wir uns entschlossen, grundsätzlich nur in einer vernünftigen Auflösung zu digitalisieren und unsere Ablauforganisation darauf hin zu optimieren – so können wir auch bei hoher Auflösung einen guten Preis anbieten.

Auch wenn die Preisstrukturen von Mitbewerbern einen anderen Eindruck erzeugen mögen – geringere Auflösungen schlagen sich im kalkulatorischen Stückpreis nur geringfügig nieder, da der Arbeitsaufwand (und das ist der eigentliche Kostenfaktor) der gleiche bleibt, es verkürzt sich hierdurch lediglich die Scanzeit.

Dias in “haushaltsüblicher Qualität” enthalten, abhängig vom verwendeten Filmmaterial, eine Auflösung von normalerweise nicht mehr als 3.000 – 3.500 dpi nativ, somit liegen unsere Scanverfahren in der Regel darüber. Das erlaubt eine verlustfreie Sicherung Ihrer Medien.

Bei höheren Auflösungen wird meist nur das Filmkorn unnötig vergößert und die Dateien werden unhandlich groß – einen tatsächlichen Mehrwert (hinsichtlich feiner Bilddetails) können höhere Auflösungen über 4.000 dpi nur bei speziellem Filmmaterial, welches mithilfe hochwertigem Kameraequipments belichtet wurde (also aus dem Bereich der professionellen Fotografie), bieten.

Das hängt vom gewählten Scanverfahren und der Anzahl Ihrer Bilder ab (Staffelpreise). Der Gesamtpreis setzt sich zusammen aus dem Preis für die Digitalisierung, den Kosten für den Datenträger, eventuellen Zusatzkosten sowie den Kosten für den Rückversand. Der Mindestauftragswert für die Digitalisierungsleistung alleine beträgt 30,00 €. Die detaillierten Preise entnehmen Sie bitte den jeweiligen Leistungsbeschreibungen oder unserer Preisliste. Gerne unterbreiten wir Ihnen auch ein individuelles Angebot gemäß Ihrer Anforderungen – bitte nehmen Sie hierzu einfach Kontakt mit uns auf und nennen uns Ihr gewünschtes Scanverfahren und die Anzahl Ihrer zu digitalisierenden Bilder.

Bei uns erhalten Sie das beste Preis-Leistungs-Verhältnis für die Digitalisierung von Dias, Negativen und Filmstreifen. Bitte vergleichen Sie uns mit anderen Anbietern!

Alle Leistungen, welche standardmäßig für eine vernünftige Digitalisierung Ihrer Fotosammlung notwendig sind, sind bereits ohne Aufpreis inkludiert.

Wenn Sie dennoch ein vermeintlich günstigeres Angebot entdecken, sehen Sie bitte genau hin und vergleichen Sie die enthaltenen Leistungen bzw. Spezifikationen:

Oftmals werden unbrauchbar geringe Auflösungen als Lockpreise angeboten, wir digitalisieren grundsätzlich nur in einer vernünftigen Auflösung. Manchmal wird jede einzelne Leistung separat berechnet, was am Ende zu einem hohen Gesamtpreis führt oder eventuelle Zusatzkosten werden unübersichtlich gelistet und tauchen dann überraschend auf der Endabrechnung auf.

Wenn Sie dennoch ein günstigeres (im Leistungsumfang vergleichbares oder besseres) Angebot auf einer Website eines in Deutschland ansässigen (umsatzsteuerpflichtigen) Unternehmens entdecken sollten, kontaktieren Sie uns bitte – wir werden uns bemühen, diesen Preis zu unterbieten.

Unser Ziel ist es, ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis für die Digitalisierung von großen Diasammlungen zu bieten. Darum haben wir uns entschlossen, grundsätzlich nur in einer einzigen vernünftigen Auflösung zu digitalisieren und unsere gesamte Ablauforganisation darauf hin zu optimieren – so können wir auch trotz hoher Auflösung einen guten Preis anbieten.

Auch wenn die Preisstrukturen von Mitbewerbern einen anderen Eindruck erzeugen mögen – geringere oder höhere Auflösungen schlagen sich im kalkulatorischen Stückpreis nur geringfügig nieder, da der Arbeitsaufwand (und das ist der eigentliche Kostenfaktor) der gleiche bleibt, es verkürzt oder verlängert sich hierdurch lediglich die Scanzeit (was ein deutlich geringerer Kostenfaktor ist).

Eine Weitergabe der Digitalisierungsaufträge an Subunternehmen findet nicht statt. Ihre Medien werden aussschließlich bei uns im Hause digitalisiert.

Bitte nutzen Sie hierfür unseren Online Auftrag, wenn Sie uns Ihre Medien zusenden möchten. Wenn Sie selbst anliefern oder unseren Hol- und Bringservice nutzen möchten müssen Sie den Online Auftrag nicht ausfüllen, bitte vereinbaren Sie hierzu mit uns einen Termein, wir klären dann die jeweiligen Auftragsdetails vor Ort ab.

Bei nicht unterstützten Magazinen berechnen wir eine Zusatzgebühr für die Umsortierung i.H.v. 0,03 €/Stk.

EcoScan unterstützt:

  • Universalmagazine DIN 108
  • sowie zu o.g. Magazinen kompatible Umfüllboxen

DigitDia unterstützt:

  • Universalmagazine DIN 108
  • Leica-Kindermann-Magazin (LKM)
  • Braun Paximat
  • Braun Paximat Rundmagazine
  • Braun Compact
  • Quelle Revue (keine Rundmagazine)
  • Reflecta CS
  • sowie zu o.g. Magazinen kompatible Umfüllboxen

Nicht unterstützt werden z.B.:

  • Liesegang-Magazine
  • Kodak-Carousel-Diamagazine
  • Agfa-Pocket-Rundmagazine

Für Dias in Vollglasrahmen (v.a. bestimmte Dias aus den 50er und 60er Jahren, deren Rahmen vollständig aus Glas bzw. Klebeband und Glas besteht) werden in der Bearbeitung immer als lose Dias behandelt und einzeln eingescannt, hier berechnen wir 0,05 € Aufpreis je Dia, die Digitalisierung ist nur mit EcoScan möglich.

Sofern Ihre Dias bereits in Magazinen vorliegen müssen Sie nichts weiter tun – es sei denn, Sie möchten eine Vorauswahl der zu digitalisierenden Bilder treffen. In diesem Fall nehmen Sie die betreffenden Dias aus den Magazinen heraus. Um eine korrekte Ausrichtung Ihrer digitalisierten Bilder zu gewährleisten, sollten die Dias am besten so in den Magazinen liegen, wie diese zur Projektion einsortiert wurden, also mit der Rückseite nach vorne und auf dem Kopf stehend. Spiegelverkehrt einsortierte Dias können nicht erkannt werden, hier gibt es aber für Sie die Möglichkeit, diese (sofern sie verkehrt herum gescannt wurden) nachtäglich per Bildbearbeitungsprogramm zu spiegeln.

Regelmäßig liegen Negative und Filmstreifen bereits in Fototaschen, aufgerollt in Filmdosen oder in Sichthüllen vor, genauso können Sie diese auch anliefern und ggf. die jeweiligen Behälter mit einer Kurzbezeichnung oder einer Nummer versehen, wenn Sie die Organisation in einem Ordnersystem wünschen.

Lose Dias können in Diaboxen, Diakartons oder gebündelt in einzelnen Umschlägen/Tüten zugesendet werden, auch hier kann eine Kurzbezeichnung oder eine Nummer zur Kennzeichnung der Behälter aufgebracht werden. Bitte kleben Sie lose Dias nicht mit Klebeband oder Tesa zusammen!

Wir können nur ganze Filmstreifen einscannen, eine Vorauswahl einzelner Bilder innerhalb eines Filmstreifens ist nicht möglich.

Nein. Bei Leerstellen in Magazinen werden diese von hinten nach vorne durch Umsortieren befüllt. Die Magazine müssen auch nicht vollständig befüllt werden, es wird immer nur die tatsächliche Anzahl der digitalisierten Bilder berechnet.

Bitte sehen Sie von Reinigungsversuchen Ihrer analogen Medien ab. Das empfindliche Filmmaterial nimmt hierdurch potenziell eher Schaden, als dass das Ergebnis der Digitalisierung verbessert werden würde. In jedem Fall ist von jeglicher Bearbeitung des Filmmaterials mit (feuchten) Tüchern oder Ähnlichem abzuraten. Eine Ausnahme bilden hier verglaste Dias – hier kann bei sichtbarem Beschlag der Gläser eine vorsichtige Reinigung mit einem weichen feuchten Tuch zu einer Verbesserung des Ergebnisses führen. Unser Service beinhaltet standardmäßig eine Vorreinigung der Medien per Druckluft sowie eine Staub- und Kratzerreduktion oder Entfernung (je nach gewähltem Verfahren) während des Scans. In der Regel ist mit überschaubarem Aufwand eine bessere Schmutzbehandlung kaum möglich.

Wenn Sie keine bestimmte Organisation Ihrer Dias, Negative oder Filmstreifen benötigen ist keine Kennzeichnung erforderlich. In diesem Fall werden Ihre Bilder einfach in einer willkürlichen Reihenfolge in einem Verzeichnis auf dem Datenträger abgelegt. Wünschen Sie keine Organisation, aber jedoch eine bestimmte Reihenfolge, so können Sie einfach die Diamagazine/Kästen oder Filmtaschen mit einer Nummer versehen. Falls Sie eine Organisation Ihrer Bilder wünschen, wie z.B. eine Übernahme einer Kennzeichnung in den Dateinamen (z.B. Urlaub-1986-001) oder eine Ablage in einer Ordnerstruktur wünschen, ist eine eindeutige Kennzeichnung erforderlich. So können z.B. einzelne Diamagazine/Kästen oder Filmtaschen mit einer Nummer, Jahreszahl oder einer Kurzbezeichnung gekennzeichnet werden, diese werden dann von uns in einem zugehörigem, entsprechend benannten Verzeichnis abgelegt. Hierbei können auch Diamagazine/kästen oder Filmtaschen zusammengefasst werden, welche dann von uns in ein gemeinsames Verzeichnis abgelegt werden, z.B. würden “USA-1996-1”, “USA-1996-2” bis “USA-1996-n” zusammen in einem Verzeichnis “USA-1996” abgelegt werden. Bitte beachten Sie, dass eine Unterteilung innerhalb von Magazinen oder Filmtaschen nicht möglich ist. Bei Negativen oder Filmstreifen in Sichthüllen (z.B. in einem Ordner) kann die Kennzeichnung auch durch Markierung von Bereichen erfolgen, aber nicht innerhalb eines Filmstreifens.

Eine Ordnerstruktur erleichtert das Auffinden und organisieren Ihrer digitalen Bilder und lässt sich sogar auf den meisten TV-Geräten, welche z.B. über einen USB- Eingang verfügen anzeigen. Vorausgesetzt Ihre Diamagazine/Kästen oder Filmtaschen tragen eine eindeutige Kennzeichnung, können wir Ihre digitalaen Bilder in einer Ordnerstruktur gemäß Ihrer Kennzeichnungen ablegen, so dass z.B. Ihre Organisation der analogen Medien ins digitale Format übertragen wird. D.h. wir erzeugen für jede eindeutige Kennzeichnung ein Verzeichnis und legen die betreffenden Bilder hierin ab. Siehe hierzu auch “Wie müssen Medien gekennzeichnet werden”. Wenn sie vorhaben, Ihre Bilder digital neu zu Sortieren, kann allerdings eine einfache “Übernahme der Kennzeichnung” in den Dateinamen eine praktikablere Lösung darstellen.

Bei der Digitalisierung von Dias erhalten Sie immer zwei Versionen Ihrer Bilder – einmal den original Scan (im JPG oder TIF Format, je nach Auswahl und Scanverfahren) und eine optimierte Version des jeweiligen Bildes (im JPG Format). Um Ihnen die Organisation zu erleichtern werden diese übersichtlich in einer identisch angelegten zweiten Ordnerstruktur abgelegt, um eine Vermischung von originalen und optimierten Bildern zu verhindern.

Insbesondere beim Versand von Diakästen sollten Vorkehrungen getroffen werden, um das Risiko von Beschädigungen auf dem Transportweg so gering wie möglich zu halten. Zum einen ist abhängig von den verwendeten Diakästen darauf zu achten, dass sich diese nicht öffnen können und eventuell Dias herausfallen können. Gerade bei Universalmagazinboxen oder Boxen mit Klappdeckeln können sich die Deckel durch Erschütterung von den Boxen lösen. Hier schafft ein Klebeband über die Deckel Abhilfe oder alternativ eine sehr eng anliegende Auspolsterung des Pakets. Achten Sie zum anderen auf einen stabilen Versandkarton (dieser wird auch für den Rückversand Ihrer Dias genutzt) und eine gute Auspolsterung, damit sich im Paket nichts bewegen kann. Geeignet für die Auspolsterung sind v.a. Luftpolsterfolien oder Schaumstoffe, notfalls (aber nicht so gut) funktionieren auch zusammengeknüllte Zeitungen. Abzuraten ist insbesondere von (Holz)Platten, Styropor (hier könnten Styroporkrümel ans Fimmaterial geraten, diese haften sehr stark an) oder sonstigen harten Materialien. Achten Sie auch darauf, dass das Paket insgesamt nicht zu schwer wird – es können Schäden an den Kästen durch deren Eigengewicht entstehen. Als Richtwert sollten 20 kg nicht überschritten werden. Teilen Sie im Zweifel Ihre Sendung lieber auf mehrere Pakete auf.

Die Wahl des Paktdienstes steht Ihnen frei. Achten Sie aber auf einen versicherten Paketversand. Gute Erfahrungen haben wir z.B. mit DHL und Hermes gemacht, wobei DHL regelmäßig kürzere Zustellzeiten bietet und Hermes in der Regel etwas preisgünstiger ist,

Ihre Erinnerungen sind Ihnen wichtig – deshalb verstehen wir Ihre Bedenken, dass auf dem Transportweg etwas verloren gehen könnte. In diesem Punkt können wir Sie aber beruhigen: in über 10 Jahren des Betriebs unseres Digitalisierungs Services ist bisher kein einziges Paket verloren gegangen. Alternativ zum Versand haben Sie noch zwei Möglichkeit: Liefern Sie Ihre Medien bei uns direkt nach vorheriger Terminabsprache an oder nutzen Sie unseren Hol- und Bringservice in den Stadtgebieten Nürnberg, Fürth und Erlangen – ab 5.000 Dias bzw. 7.500 Dias (je nach Gebiet) ist dieser Service sogar kostenlos! Eine Abholung im näheren Umland ist nach individueller Absprache auch möglich.

Sie erhalten eine Eingangsbestätigung Ihrer Sendung sobald diese bei uns eintrifft. Dannach wird die Digitalisierung Ihrer Medien durchgeführt. Bei eventuellen Fragen werden wir Sie ggf. telefonisch oder per Email kontaktieren. Sobald Ihr Auftrag abgeschlossen ist erhalten Sie eine Email mit der genauen Abrechnung.

Das hängt von mehreren Faktoren ab. Zum einen von der Anzahl Ihrer Bilder, zum anderen von unserer aktuellen Auftragsauslastung. Im jeweiligen Angebot zu unseren Leistungen sehen Sie eine aktuelle Prognose unserer Standard-Bearbeitungszeit. Muss es schneller gehen? Wir bieten gegen einen Aufpreis auch einen 48-Stunden-Express-Service an, bitte nehmen Sie hierzu Kontakt mit uns auf, um die Verfügbarkeit des Services zum gewünschten Zeitpunkt und für Ihre Anzahl an Bildern zu erfahren.

Sie erhalten eine Email mit Angaben zu der Anzahl der digitalisierten Bilder und eine genaue Abrechnung. Je nach gewünschter Zahlungsart übermitteln wir Ihnen die Daten für Ihre Überweisung oder eine Zahlungsanforderung per PayPal. Nach erfolgtem Zahlungseingang versenden wir Ihre Medien und Datenträger an Sie.

Aktuell bieten wir die Zahlung per Überweisung in Vorkasse oder die Zahlung per PayPal an. Für öffentliche Einrichtungen, Bildungseinrichtungen und Behörden bieten wir auf Anfrage auch eine Zahlung auf Rechnung an.

Wir versenden in der Regel am nächsten Werktag nach Zahlungseingang. Abhängig von der gewählten Versandart beträgt die Laufzeit der Sendung etwa 2-4 Werktage.

Wir bewahren Ihre Bilddateien noch 10 Tage nach dem Rückversand auf, um einen Verlust auf dem Transportweg auszuschließen und Ihnen die Gelegenheit zu geben, die digitalisierten Bilder zu überprüfen. Nach Ablauf der 10 Tage werden Ihre Bilddateien unwiderruflich aus unserem System gelöscht. Auf Wunsch kann die Aufbewahrungsfrist der Bilddateien individuell erweitert werden. Sie haben auch die Möglichkeit der 10-tägigen Sicherung Ihrer Daten nach dem Versand des Datenträgers per Email zu widersprechen.

Wir bieten auch die Entsorgung Ihrer Dias an, zu einer Kostenpauschale von 0,5 Cent je Dia. Sofern Sie die Entsorgungoption ausgewählt haben, lagern wir Ihre Dias/Negative nach dem Versand des Datenträgers für mindestens 10 Tage, höchstens jedoch 20 Tage ein, bevor diese entsorgt werden. Im Zeitraum von mindestens 10 Tagen haben Sie die Möglichkeit, die Rücksendung Ihrer Dias/Negative zu verlangen, hierbei stellen wir die anfallenden Rücksendekosten gemäß unserer Preisliste in Rechnung.

Wir müssen aus organisatorischen Gründen jede einzelne zeitversetzte Beauftragung als separaten Auftrag behandeln und können leider nicht mehrere Aufträge zu einem fixen Stückpreis gemäß zukünftiger Aufträge abrechnen. Ein erheblicher Teil der Stückkosten muss für organisatorische Leistungen zur Auftragsabwicklung aufgewendet werden und fällt somit bei jeder einzelnen Beauftragung an. Am besten sprechen Sie uns hierzu einfach an, dann finden wir gemeinsam die beste Lösung für Ihr Digitalisierungsprojekt.

Haben Sie noch Fragen?

Wir beraten Sie gerne!

Antworten auf häufige Fragen
Kontaktieren Sie uns